Haben Sie eine Ahnung, was bei mir als Führerin einer in sich geschlossenen und gemischtgeschlechtlichen Hundegruppe am meisten Bauchgrummeln auslöst?

Andere Hunde! Und zwar ganz speziell die Gattung ‚Freilaufus Unkontrolliensis’.

Vielen Leuten scheint überhaupt nicht klar zu sein, was für eine Kettenreaktion sie da auslösen (können).

alle3hier

Vielleicht meinen sie: ‚Ach, die Hunde da kommen miteinander aus, also gibt’s auch mit meinem Hund kein Problem’. Vielleicht denken sie auch gar nichts.

Tatsache ist, dass ich mit diesem Problem nicht alleine bin. Ich kenne so gut wie keinen Führer von mehr als einem Hund, dem beim Anblick führerlos bzw. außer Kontrolle herumlaufender Hunde nicht zumindest Bedenken kämen. Schließlich bekommt nicht selten ein Hund, der in eine fremde Gruppe hineinläuft, einen auf die Mütze.

Natürlich gibt es auch Hundegruppen, die fremde Hunde dulden – weil sie vom Charakter her entsprechend disponiert sind und / oder vom Halter entsprechend ‚erzogen‘ wurden.

Meine Hunde sind jeder für sich im Prinzip verträglich (wobei mein verstorbener Charly aufgrund negativer Erfahrungen schon heikel war, speziell bei Rüden mit einer bestimmten Optik). In dem Moment, wo ich mit ihnen zusammen gehe, wird es aber kritisch. Schließlich kann ja z.B. nicht einfach jeder dahergelaufene fremde Rüde an die ‚eigene‘ Hündin ran.

Verlassen Sie sich also nie darauf, dass ein fremdes Rudel Ihren Hund freudig in seiner Mitte aufnehmen wird!

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen beim nächsten Spaziergang ein Mensch mit mehr als einem Hund bei sich schleunigst ausweicht und die Hunde evtl. an die Leine nimmt. Er wird sich etwas dabei denken!

Bleibt dann nur noch zu hoffen, dass auch Sie mitdenken