Anke Lehne in ihrem Buch ‚Zeitgemäße Jagdhundeführung – im Alltag und im Revier:

„Entspannung ist quasi das Gegenstück zu Erregung. Je erregter ein Lebewesen ist, desto mehr wird es von seinen Emotionen kontrolliert und instinktiv reagieren und umso weniger kann es bewusst erlerntes Verhalten abrufen oder überhaupt etwas Neues lernen. Viele Dinge im Leben eines Hundes sind jedoch erregend, besonders für junge Hunde, wenn Jagdverhalten gefragt ist.“