Hunterbunt steht für:

  • Individuelles Training
  • Bei Ihnen, unterwegs oder bei mir
  • Einzeln oder in kleinen Gruppen
  • Verhaltenstherapie
  • Spiel, Spaß & Entspannung
  • Seminare und Workshops

Sie wünschen sich ein entspanntes Zusammenleben mit Ihrem Hund?
Ein Miteinander statt Gegeneinander?
Sie bestimmen das Ziel.
Gemeinsam machen wir uns auf den Weg, individuell auf Sie und Ihren Hund zugeschnitten.

Wir laden regelmäßig ReferentInnen zu verschiedensten Themen rund um das Leben und Lernen mit Hund ein. Das Angebot reicht vom Vortragsabend über Tagesworkshops bis hin zum Wochenendseminar für ‘ganz normale’ Hundehalter und auch TrainerkollegInnen! Da ist für Jede(n) was dabei. Sicher auch für Sie!

Bewältigug statt Hilfloskeit

In unserer Gesellschaft sollen Hunde sich stets angepasst verhalten, nicht unangenehm auffallen, stets gehorchen und freundlich zu jeder Mann/Frau und Hund sein. Nicht einmal Menschen verhalten sich immer so, wie es die Umwelt erwartet!

In diesem Wochenendseminar am 09. + 10. März 2019 mit Gerd Schreiber beschäftigen wir uns eingehend mit Möglichkeiten,  wie der Hund Situationen bewältigen lernen kann, anstatt hilflos von einem unerwünschten Verhalten ins nächste zu schlittern. Aber auch den Bezugspersonen versuchen wir Wege aufzuzeigen, wie sie stets die Kontrolle behalten und so ein starker Partner für ihren Hund sein können, wenn er doch einmal wieder Hilfe brauchen sollte.

Zitat des Monats: Feb '19

Tracy Krulik, Hundetrainerin (USA – Ashburn, Virginia):

“Food is one of the best ways people get close to each other. We dine together, grab coffee, enjoy wine tastings.
If we use food to build strong bonds with one another, why do so many people think it’s a terrible thing to do with our dogs?

Übersetzt:
“Essen ist ein toller Weg, sich näher zu kommen. Wir essen zusammen, trinken gemeinsam Kaffee und genießen Weinproben zusammen.
Wenn wir also über das Essen unsere Beziehungen miteinander stärken, warum denken dann so viele Leute, dass wir es bloß nicht mit unseren Hunden tun sollten?”